Tuxbach

-

-

Der Tuxbach im hinteren Zillertal entspringt auf einer Höhe von ca. 1.748m Seehöhe durch das Zusammenfließen von 3 Gletscherbächen: dem Großen und dem Kleinen Kunerbach aus dem Tuxer Ferner sowie dem Schwarzbrunnerbach aus dem Gletscherbereich Schwarzbrunnerkees. Dann läuft der Tuxbach durch die 105m lange Schraubenfall-Höhle und stürzt im weiteren Verlauf über den sehenswerten Kesselfall bis zur Talsohle hinunter.
-

Tuxbach Tuxbach

-
Zuerst schlängelt sich der Tuxbach in nordöstlicher Richtung durch das Hochtal über Hintertux, Madseit, Juns, Lanersbach und Vorderlanersbach, wo er dann steil hinunter nach Finkenberg fließt um dort nach insgesamt ca. 18 km in den Zemmbach zu münden.

Die Wasserqualität weist Güteklasse I/II auf und das 8 km lange Fliegenfischer-Revier der Familie Kirchler/“Hotel Garni Forelle“ (Daten siehe unten) beginnt kurz unterhalb des Hotels an der Testerbrücke am ehemailigen alten Sägewerk (heute STRABAG-Lagerplatz) und endet bachaufwärts nach 8 km beim Kesselfall in Hintertux.

Unterschiedlicher Ufer-Bewuchs, Einstiegsmöglichkeiten und Fluss-Strukturen machen das Fliegenfischen am Tuxbach sehr spannend. Es überwiegen gut begehbare lange wiesengesäumte Ufer. Manchmal sind auch einige Stellen dabei die nicht ideal zum Einsteigen sind, da aber das Waten im gesamten zugänglichen Bachbereich ausgezeichnet funktioniert und man fast überall auch leicht queren kann, findet sich zum Aussteigen immer eine Möglichkeit. Der Bach ist im Schnitt 5-8 Meter breit.
Das Wasser ist glasklar, man sieht die Fische wo sie stehen, gegengleich sehen/spüren die scheuen Fische jede „Fliegenfischer-Bewegung“. Aber flussaufwärts fischen und zielgenaue, sanfte Fliegenpräsentationen führen zum Erfolg...keine „zweite Chance“...einmal vergrault...dann nehmen sie auch nicht mehr die schönste und perfekt gebundene Fliege. Uns überraschte ein großer Fischbestand mit an sich selbst reproduzierendem, ausgewogenem „Mix“ an Salmoniden: Bachforellen, Urforellen, Regenbogenforellen und Bachsaiblingen. Obwohl auf einer Höhe zwischen 1.300m bis 1.500m gelegen, werden manchmal sogar Fische mit ca. 40cm gefangen.

-

Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach

-
Strecke Vorderlanersbach bis Lanersbach

Um den unteren Abschnitt des Reviers von Vorderlanersbach bis Lanersbach zu befischen, kann man gleich neben dem Hotel Forelle die paar Meter zum Tuxbach gehen und knapp 50 m unterhalb der Waldhäuslbrücke ab Testerbrücke mit dem Fischen aufwärts beginnen. Das Wasser ist schnell aber nicht tief und bietet trotzdem bis hinauf nach Lanersbach immer wieder schöne Strukturen so dass eine einfache und komfortable Fischerei sicher ist. Erst an der Waldbodenbrücke im Ort am Beginn der Hochwasserschutzmauern ist dann ein weiteres Aufwärtsgehen im Wasser wegen der eingebauten Stufen-Schwellen nicht mehr möglich. Durch den Wasserdruck ist es schwer weiterzugehen.

-

Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach

-
Strecke Tux-Lanersbach bis Juns

Ab Ortsende von Tux-Lanersbach bis hinauf nach Juns steigt das Gelände stark an und der Tuxbach ist erst kurz vor Juns ab einem kleinen Parkplatz rechts unmittelbar neben der Hauptstraße wieder zu befischen. Der Bach wechselt kurz darauf unter der Straßenbrücke wieder nach links und hier empfiehlt es sich auf der rechten Seite zu bleiben, da das Wiesenufer bis nach Juns hinauf sehr gut begehbar ist und immer wieder guten Ein- bzw. Ausstieg hat. Die Bachstruktur ist teils recht flach, aber auch hier verstecken sich überall Forellen oder Saiblinge in verschiedenen Gößen. Im oberen Teil von Juns erreicht man wieder beiderseits Hochwasserschutz-Mauern. Wer hier weiter fischt, muss wissen, dass es ein nicht einfacher und langer Weg wird, bis man weit oberhalb von Juns wieder aussteigen könnte.
-

Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach

-
Strecke vom Junsbach bis Madseit

Nach dem Ortsende von Juns steigt die Hauptstraße bis zur Tuxer Mühle etwas an. Hier kann man links zum Hubschrauberplatz Alpin 5 einbiegen und kurz vor dem Gebäude parken (keine andere Parkmöglichkeit). Ca. 5 Minuten muss man dann zum Tuxbach wandern und an der Brücke kann man sich entscheiden flußabwärts oder flussaufwärts zu fischen. Beim Wanderweg flussabwärts kommt man zu der Einmündung vom Nebenfluss Junsbach. Sehr klares Wasser, viele Fische, eine schöne und gut begehbare Fischerei. Flussaufwärts bis Madseit erlebt man eine lange und gut befischbare Strecke mit Struktur, da kann man fast die Zeit, Raum und die ganze Welt vergessen. Ganz oben erreicht man bei der Hängebrücke die Schlucht.
-

Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach

-
Strecke Madseit bis zur Schlucht

Fischen ist hier möglich bis Eingang der Schlucht mit großem Pool. Bei idealem Wasserstand könnten Kletterbegeisterte auch die enge Schlucht weiter nach oben befischen. Hier sollte man aber einen Bergsteiger-Helm mitnehmen, um sich vor Steinschlag zu schützen. Gute Einstiegsmöglichkeiten bei dieser wunderschönen und ruhigen Fliegenfischer-Strecke Richtung Madseit. Hier führt kein (Wander-) Weg entlang, die Wiesen links und rechts sind Privatgrund. Fliegenfischer können sich am Gewässer-Ufer aufhalten und sollten auf grasende Kühe Rücksicht nehmen.  
-

Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach
Tuxbach Tuxbach

-
Hintertux / Kesselfall

Oberhalb der Schlucht im Bereich von Hintertux gestaltet sich der Bach bis hinauf zum Kesselfall schmal und kann bei höherem Wasserstand auch sehr reißend sein. Ab hier geht es nicht weiter (Ende des Tuxtals/Talschluß), letzte Möglichkeit zu parken z.B. bei der Hintertuxer Gletscher-Talstation. Landschaftlich wunderschön am Beginn der gewaltigen Bergflanken des hohen Hintertuxer Gletscher-Gebietes mit vielen Wanderwegen (inkl. ganzjähriges Skigebiet). Eine gemütliche Wanderung vom Parkplatz zum Kesselfall dauert nur 10 Minuten, eine willkommene Abwechslung - falls sich die Fliegenrute wieder zurechtbiegen muss und die Watschuhe heißgelaufen sind...
-

Tuxbach Tuxbach
-

 Tuxbach

Tuxbach

Tuxbach 

Tuxbach

-
Bei 8 km Tuxbach ist es sinnvoll, mehrere Tage Aufenthalt einzuplanen wenn man die wunderschönen Strecken alle befischen möchte. Viele Fische in jeder "Ecke", da vergehen die Stunden schnell. Naturgenuß und viel Bewegung in der frischen Bergluft, inklusive.

Nebenbei erfährt mal viel über die Tier- und Planzenwelt im Tuxer-Tal anhand von Informations-Tafeln (Tuxer Welten) entlang am Wanderweg beim Tuxbach, inkl. das Beispiel vom Gletscher-Floh namens "Louis"...der, überdimensional aus Holz geschnitzt, ausnahmsweise hier nicht herumkrabbeln kann.
-

Tuxbach-Thementafel Tuxbach-Gletscherfloh Louis
-
-

mehr Fotos vom Tuxbach und noch mehr Fischfotos

in unserer Kategorie:  >> Fotogalerie/Tuxbach
-
-

Tuxbach
-

-
Fischereibedingungen (Stand 2022):

Saison: 1. Juni bis 30. September
Fischerei-Bestimmungen: nur Fliegenfischen mit Catch&Release! Fischen ohne Widerhaken!
Erlaubt sind Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe oder kleiner Streamer.
Tageskarten:
Tages- bzw. Wochenkarte für den Tuxbach gibt es nur für Hotelgäste im „Hotel Garni Forelle“, Familie Kirchler (s.u.).
Preise: Tageskarte 22,00 € / Wochenkarte: 110,00 €.
Die erforderliche Tiroler Gastkarte für 14 Tage kostet 25,00€ und wird auch im „Hotel Garni Forelle“ ausgestellt.
Geräte-Empfehlung: Fliegenrute Klasse #4 oder #5. Fliegen-
Vorfach nicht unter 0,16 mm.
Sehr fängig sind u.a. hochschwimmende Sedge-Imitationen in braun oder dunkelbraun, schwarze Trockenfliegen, Käfer-Imitationen oder Goldkopf-Nymphen.

-

Hotel Forelle-Informationen

in unserer Kategorie: >>> Tuxbach/Unterkunft

-

Hotel Garni Forelle

Familie Eva-Maria und Roland Kirchler
Vorderlanersbach Nr. 296
6293 Tux–Lanersbach / Österreich
email:
info@forelle.at
Tel: 00
43(0) 5287-87214
Fax: 00
43(0) 5287-87214-14
Web: www.forelle.at

Hotel Garni Forelle-Tuxbach

-
Hotel Garni Forelle-Tuxbach

-
-
______________________________
-
Text: Royal Flyfishing
Fotos/Text/Layout: Eva Geigl