Am Fuße des Großen Arbers -der höchsten Erhebung des Bayerischen Waldes- liegt der kleine Arbersee, der die Quelle für den "Weißen Regen" ist. Dieser mündet nach 32 Kilometern direkt am Grundstück des Fischerstüberls der Familie Höcherl in den Schwarzen Regen.

Von hier flussaufwärts besitzt Fam. Höcherl seit 1995 das Fischereirecht auf einer Gesamtlänge von 6 km bis mitten in das Stadtgebiet von Bad-Kötzting. Es war damals eine gute Entscheidung, das neu erworbene Revier vom ersten Tag an nur noch für die Fliegenfischerei zu bewirtschaften. Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe, Streamer - ohne Widerhaken !
Weißer Regen
Im unteren Streckenteil (ca. 200 Meter) sichtet man außer Bachforellen und Äschen auch noch einige Weißfischarten wie Döbel, Barbe und Hasel. Auch Huchen werden jedes Jahr gefangen. Weiter flussaufwärts, oberhalb der Lernbecher Mühle bis zum Harras-Staubereich haben wir viele steigende  Bachforellen mit Rehhaar-Sedge und Parachute-Fliegen haken können. Dieser Abschnitt ist auch vom Untergrund her sehr gut zu bewaten. Teilweise sind manche Steine aber sehr tückisch.

Ab dem Wehr Harras bis hinauf zur Einmündung des Kanals der E-Anlage Regenstein fließt der Fluß sehr träge. Der Zugang ist durch sehr hohen Ufer-Grasbewuchs erschwert und der teils eng stehende Busch- und Baumbestand direkt am Wasser schränkt die Wurffreiheit sehr ein. Obwohl kaum bewatbar und fast ausschließlich vom Ufer befischbar, sollte man diesen Abschnitt keinesfalls übergehen.

Im anschließenden Kanal Regenstein stehen gute Regenbogenforellen, die man aber meist nur mit der Nymphe fangen kann. Dort, wo der Kanal abgezweigt wird, entsteht dieses Jahr ein neues Wehr mit natürlichem Fischaufstieg. Weiter aufwärts beginnt der "Weiße Regen" zu mäandern. Etwa 300 Meter sind hier fast unbewatbar und nicht leicht zu befischen, weshalb dort gerade viele gute Fische "wohnen". Spezialisten für derartige Herausforderungen werden hier ihre Überraschungen erleben.
Der obere Teil ab der Spielbank-Brücke aufwärts lässt sich auch nur teilweise bewaten, vor allem zwischen der Brücke am Fußballplatz und dem Wehr Hammermühle. Unterhalb dieser Mühle stehen viele gute Äschen, die sich allerdings meist sehr selektiv verhalten. Viele Abschnitte zeigen herrlich hellgrüne Wasserpflanzen-Teppiche zwischen denen Forellen und Äschen lauern. Man sieht sie selten, aber wenn das richtige Fliegenmuster präsentiert wird, steigen sie aus ihrer Deckung hoch.
Flussaufwärts fischen ist Pflicht, denn durch das klare Wasser vergrämt man sehr Forelle & Co.,  weil ein Teil der oberen Streckenhälfte auch mehr vom Ufer aus befischt werden kann. Wer sich ganz vorsichtig bewegt und nicht einfach durchläuft, erlebt eine wirklich schöne Fliegenfischerei mit der Trockenfliege. Hauptinsekt ist die Köcherfliege, mit deren Imitationen steigende Fische gut zu überlisten sind. Nymphenfischerei empfiehlt sich nur in den tieferen Zügen, die Nassfliege erlebt eine richtige Renaissance am "Weißen Regen". An den meisten Abschnitten ist der Zugang zum Fluss durch Wanderwege recht einfach und unkompliziert. Teilweise verläuft der gekennzeichnete Fischleinweg direkt neben dem Fluss entlang.


Fischlein-Weg

Fischlein-Weg
Vom Stauraum der Hammermühle aufwärts bis zur oberen Grenze direkt im Ortsgebiet Bad-Kötzting ist das Fliegenfischen auf ein Minimum begrenzt, da es zum Waten die meiste Zeit im Jahr zu tief ist und dichter Baum- und Buschbestand das Ufer säumt.
Sehr eindrucksvoll ist dort aber der Großäschen-Bestand, der –  weil sehr selten gestört – seit vielen Jahren für viel natürlichen Nachwuchs sorgen kann. Von der Holzbrücke im Ort kann man viele herrliche Äschen und auch sehr schöne Forellen bei der Futteraufnahme unter Wasser und selbstverständlich beim "Steigen" beobachten. Das ist der Grund, warum seit vielen Jahren keine Äsche gesetzt werden muss. Lediglich Bachforellen- und Saiblingbesatz mit 1-sömmerigen und fangreifen Fischen führt man jährlich durch.
Blaibach-See

Blaibacher See
Saison:  1. April – 30. Oktober. Nur künstliche Fliegen, Nymphen, Streamer. Brotfliege ist nicht erlaubt. Widerhakenloses Fliegenfischen ist Pflicht !Tageskarte 25 Euro, 3-Tageskarte 50 Euro, Wochenkarte 80 Euro. Nur für Hausgäste!
Erwähnenswert ist auch die Gelegenheit für Fliegenfischer am Blaibacher-See vom Boot (Bootsvermietung) oder auch vom mitgebrachten Belly-Boat auf Hecht zu streamern. Hier kostet die Tageskarte € 10,- / Wochenkarte € 40,-. 
Seit vielen Jahren ist der "Weiße Regen" ein sehr lohnendes und empfehlenswertes Ziel für Fliegenfischer und auch deren Familien bzw. Begleitpersonen.
Das  "Fischerstüberl" der Fam. Höcherl in Blaibach ist nicht nur für Fliegenfischer, sondern auch für Angler (Schwarzer Regen und Blaibacher See) eine ideale Herberge. Es ist alles auf die Bedürfnisse von Fliegenfischern und Anglern eingerichtet: Trockenraum für nasse Watbekleidung, Geräteraum für Ausrüstung und Tiefkühltruhe zum Einfrieren gefangener Fische ist vorhanden. Die Wiese bis hinunter zum Fluss, bietet unendlich Platz auch für Fliegenfischer-Wurfübungen bzw. Training. Fischerstüberl

"Fischerstüberl" an der Mündung "Weißer Regen" zum "Schwarzen Regen"
Und ein paar Meter weiter beginnt schon das Fliegenfischen am "Weißen Regen" - direkt neben dem "Fischerstüberl". Angenehme Zimmer mit Blick auf den Schwarzen Regen garantieren guten Schlaf und die ausgezeichnete Küche wissen auch die Einheimischen sehr zu schätzen. Der Service ist richtig familiär und lässt viele Fliegenfischer zu Stammgästen werden.

Gasthof Pension Fischerstüberl, Fam. Höcherl, Pulling 12, 93476 Blaibach, Tel.: 09941-8161
email: info@fischerstueberl.de, www.fischerstueberl.de 

Beschreibung und Foto vom Fischerstüberl in unserer Royal Flyfishing-Fotogalerie unter der Kategorie Hotels/Gasthöfe nahe Fliegenfischer-Gewässern www.royalflyfishing-fotogalerie.de


Weißer Regen/Fischerstüberl

 

NEU!!! im Fischerstüberl !!!
Huchenfischen am Regen !!


Erstmals in diesem Winter (2014) darf in unseren Hausstrecken auf Huchen gefischt werden!
Vom 01. Oktober bis 15. Februar bieten wir Ihnen die Möglichkeit in unseren Gewässern - Weißer und Schwarzer Regen - auf Huchen zu fischen. Dieses Angebot ist nur für Fliegenfischer-Hausgäste und unter dem Gebot des Catch& Release.

Mehr Infos erhalten Sie auch gerne telefonisch unter 09941/8161 bei Toni Höcherl
Wir freuen uns auf Ihren Besuch - Fam. Höcherl / „Fischerstüberl“ Blaibach-Pulling

Mit freundlichen Grüßen aus dem Fischerstüberl !!

Für nichtfischende Partner bietet die Umgebung diverse Freizeitmöglichkeiten: Wellness-Bad in Bad-Kötzting – Spielbank – Radwanderwege. Für Wanderer der Ostbayerische St. Jakobsweg und der Fischleinweg – Kurpark mit div. Konzert-Veranstaltungen. Mit Hr. Höcherl besuchten wir die Wallfahrts-Kirche Weißenregen mit sehenswerter, geschnitzter Fischerkanzel. Bademöglichkeiten am Blaibacher See nur ca. 500 m vom "Fischerstüberl" entfernt.
Wallfahrtskirche Weißenregen

Wallfahrtskirche Weißenregen  ↑ 

                         Fischerkanzel  → 
Fischerkanzel in der Wallfahrtskirche
   noch mehr Fotos vom Weißen Regen in unserer Royal Flyfishing-Fotogalerie

 

Bericht: Peter Sagerer
Fotos/Layout: Eva Geigl