im Ultental - Natur pur in Südtirol  

 

Durch die Vereinigung von Grünseebach und Oberem Weißbrunnbach entsteht im hinteren Ultental auf ca. 2.600 m Seehöhe die Falschauer. Sie durchfließt den Weißbrunnsee, den Zoggler Stausee und den Pankrazer Stausee, passiert die Gaulschlucht bei Lana und mündet nach ca. 41 km in die Etsch. Das Gesamtgefälle von St. Gertraud bis hinunter zur Mündung beträgt gut 1.600 m. Dadurch wird die Falschauer praktisch zu einem unterschiedlich schnell fließenden Gebirgsbach für aktive Fliegenfischer.

      

Bis auf kurze Streckenteile im Bereich der wenigen Dörfer hat man es an der Falschauer fast überall mit dem zu tun, was man als intakte Natur bezeichnet. Ein Eldorado an optischen und akustischen Sinneseindrücken erwartet die erholungssuchenden Fliegenfischer, besonders in den Sommermonaten genießt man kostenlose „Aromatherapie“… der Duft von Blumen, Gräsern, Pfefferminze u.v.m. lässt uns öfters mal tief durchschnaufen. Büsche, Bäume, Brennesseln teils wild verwachsen machen die Einstiege zum Wasser manchmal nicht leicht. Es ist praktisch, dass die Straße meist in der Nähe des Baches verläuft und man dort viele Möglichkeiten hat, das Auto zu parken. Trotzdem muss man recht gut zu Fuß sein, denn obwohl das Waten kein Problem bereitet, die Steigungen und die vielen Felsen erfordern schon Trittsicherheit und gute Kondition. 





Wiesengesäumte Bereiche wechseln sich ab mit Waldstücken, große Steine bis hin zu Felsblöcken sorgen für ein gut strukturiertes Fischwasser, in dem die hier zahlreich lebenden Bachforellen eine enorme Auswahl von Unterständen zur Wahl haben. Besonders bei größerem Gefälle entstehen kleine und größere Gumpen, die dann terrassenähnlich angeordnet sind.
 
 
Der Fischerverein Lana-Marling-Tscherms, der die Falschauer bewirtschaftet, ist die mitgliederstärkste Fischereigemeinschaft Südtirols. Von den drei Revieren am Bach haben wir uns für die ca. 8 km lange Revierstrecke Nr.263 Catch&Release von Kuppelwies (Brücke oberhalb des Zoggeler Stausees) bis zum Ende des Ultentals in St. Gertraud (Brücke beim Gasthof Edelweiß) entschieden, da hier seit mehr als 10 Jahren keinerlei Fischbesatz mehr eingebracht wird. Grundsätzlich besteht der Fischbestand aus wilden Bachforellen, wobei man auch ab und zu eine Hybride (halb Bachforelle/halb Marmorata) fängt. Manchmal steigen auch Regenbogenforellen aus dem Zoggeler Stausee auf, die für besonders heftige Drills sorgen können. Die Forellen erreichen in dieser Höhenlage (zwischen 1.100 und 1.500 mm Seehöhe)  eine maximale Größe von ca. 35-40 cm. Der beste Beweis dafür, dass das Biotop Falschauer sehr gesund ist, sind die vielen Kleinst- und Jungfische, die überall zu sehen sind!


 
 
 
Um den Wildbestand der Bachforelle in diesem Revier zu schützen, ist hier das Fliegenfischen ohne Widerhaken und der besonders schonende Umgang mit den Fischen durch Catch& Release oberste Pflicht! Wer die ersten Fische fängt, wird erstaunt sein, wie makellos und schön gezeichnet sie sind. Auch wenn ein Blick unter die Steine zeigt, dass sich dort sehr wenige Insekten wie Köcherfliegen- bzw. Eintagsfliegenlarven finden lassen, sind alle Forellen gut genährt. Wir haben auch von früh bis spät Eierablegende Köcherfliegen (Sedges) auf der Wasseroberfläche beobachtet. Dazu kommt auch noch eine Fülle von Käfern, Grashüpfern, Spinnen und sonstigen diversen Landinsekten, die für nahrhafte „Mahlzeiten“ sorgen.



 Die natürliche Filterung durch den Weissbrunnsee garantiert dem Revier-Nr.263 fast immer sehr klares Wasser, weshalb das Fischen bachaufwärts für jeden Fliegenfischer eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Diese wilden Bachforellen sehen verdammt gut und flüchten sofort, wenn jemand unvorsichtig ist.






Saison: 01.05. bis 30.09.
Widerhakenloses Fliegenfischen mit Fliege, Nymphe und Streamer, Catch&Release !
Tageskarte: 30.- € inkl. 5.-€ Kaution. Diese Karte ist zusätzlich auch noch gültig für die Abschnitte Revier Nr.265 zwischen Stausee St. Pankraz und dem Zoggeler Stausee bzw. Abschnitt Revier Nr.267 von der Ohrwalder Brücke bis Stausee St. Pankraz.
Mit Ruten der Klassen #3 oder #4 , 8,6´ Länge und einem Vorfach von mindestens 3m bei einer Tippetspitze von ca. 0,15 mm ist man bestens ausgerüstet. Gut sichtbare und vor allem auch gut schwimmende Trockenfliegen in Hakengröße #12 oder #10 sind von Vorteil. Rehhaar-Sedge, Parachute, Bivisible sowie Käfer- oder Grashüpfer-Imitationen bringen gute Erfolge. Klar könnte man in den größeren Gumpen auch mal eine Nymphe anbieten, aber dann sind Hänger in Kauf zu nehmen.

Grundvoraussetzung zur Ausübung der Fischerei in Südtirol ist eine staatliche italienische Lizenz, welche man als Ausländer in St. Walburg im Tourismusverein, Haus Nr.104, für z.Zt. 35.- € erwerben kann und die 10 Jahre Gültigkeit hat (Preis Stand 2018). Mit dieser Lizenz bekommt man die gewünschten Tageskarten. Reservierung/Abholung beim Cafe Seerast am Staudamm (ca.150m vom Hotel Unterpichl entfernt – siehe unten). Das Hotel Unterpichl ist ein familiengeführtes Haus mit gemütlicher Atmosphäre. Die Chefin sorgt persönlich für sehr gutes und reichliches Essen. Von hier aus benötigt man nur 5 Minuten mit dem Auto bis zur unteren Fischwassergrenze in Kuppelwies.


 

Wir hatten schon einmal im Jahr 2006 das Vergnügen, die Falschauer kennen zu lernen und waren jetzt sehr erfreut, dass sich im Revier Nr.263 bis auf ein ca. 200 m langes, renaturiertes Stück oberhalb des Rückhaltebeckens in Kuppelwies nichts geändert hat. Das Natur-Refugium ist erhalten geblieben und der gute Wildfischbestand macht richtig Freude. Wer mit dem teilweise doch schnellen Wasser noch nicht ganz gut zurecht kommt und etwas technische Unterstützung benötigt, dem wird im Hotel Unterpichl (siehe unten) gerne der Kontakt zu einem ortsansässigen Fliegenfischer-Guide hergestellt.
 
Nichtfischende Begleitpersonen können im Ultental sehr viel erleben. Das Hotel Unterpichl bietet geführte Wanderungen zu Almen und Bergseen. In Kuppelwies lädt die Seilbahn zu einem Besuch der Schwemmalm ein (GratisCard im Hotel Unterpichl) und in St.Gertraud kann man sogar mit dem Auto bis hinauf zum Weissbrunnsee auf mehr als 2.000 m Höhe fahren. Für einen Tagesausflug ist man schnell in Lana, Meran oder Bozen. Mit der Südtirol Gästekarte, die man gratis im Hotel bekommt, darf man alle Busverbindungen kostenlos benutzen. Dass im hinteren Ultental bei St. Gertraud die wohl mächtigsten und ältesten Bäume Europas zu besichtigen sind, muss erwähnt werden. Die drei „Ultner Urlärchen“ beweisen, dass sie in mehr als 2.000 Jahren allen Stürmen und klimatischen Veränderungen getrotzt haben. Die größte Lärche ist tatsächlich 36,5 m hoch und eine weitere misst einen Umfang von 8,34 Metern. Für Naturliebhaber ist das wohl eines der beeindruckendsten Naturdenkmäler Europas! 


Hotel Unterpichl
Familie Schwienbacher
St.Walburg-Unterpichl 293/B
I-39016 Ulten/Südtirol
Telefon: 0039-0473-795479
email: info@unterpichl.it
web: www.unterpichl.it

Mehr Informationen über Hotel Unterpichl auch in unserer Fotogalerie (Link siehe unten) in der Kategorie: Hotel/Gasthöfe in der Nähe von Fliegenfischer-Gewässern >>> Hotel Unterpichl / Falschauerbach

>>> noch mehr Fotos vom Falschauerbach in unserer Royal Flyfishing Fotogalerie !




Bericht: Royal Flyfishing
Layout / Copyright Fotos: Eva Geigl