Die Möll - Revier Möllbrücke

Die Möll entspringt am Fuße des Großglockners bei Heiligenblut und mündet nach ca. 80 km beim Ort  Möllbrücke in die Drau. Das Aktiv-Hotel Gargantini-Revier Möllbrücke beginnt unter der Brücke der Staatsstraße 100  (ca. 400 m vor der Einmündung in die Drau), zieht sich durch den kleinen Ort  Möllbrücke und reicht  hinauf bis kurz vor das Dorf Mühldorf. Insgesamt sind das ca. 3,5 Kilometer Fliegenfischerstrecke. Oberhalb von Mühldorf sorgt ein großer Stausee dafür, dass die Möll unterhalb grundsätzlich klares Wasser führt und auch bei Regen nicht anfällig für Eintrübungen ist. Der Gebirgsfluss ist von der unteren Reviergrenze an durchgehend bis zur farbigen Zentrumsbrücke auf etwa 1,2 km Länge zwischen ca. 15 und maximal 20 Meter breit und sehr gut bewatbar. Das Einsteigen ist nicht schwer, die Ufer sind meist beidseitig mit Büschen gesäumt und links aufwärts verläuft ein Wanderweg. Der Kiesboden mit kleinen Rinnen zeigt genau das, was man als ideale Äschenstrecke bezeichnet.

Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke

Nach Informationen der Gewässerbetreiber-Familie Gargantini ist ein großer Äschenbestand vorhanden, aber wir hatten am Fischtag ungünstige Voraussetzungen mit viel Wind und sehr kaltem Wasser, so dass die Äschen weder auf Nymphen und schon gar nicht auf Trockenfliegen reagierten. Die Tatsache, dass dieses Jahr (2017) die Natur im Vergleich mit dem Vorjahr etwa 2-3 Wochen zurückliegt,  merkten außer uns auch drei weitere Fliegenfischer im Revier, die die gleichen Erfahrungen machen mussten. Dafür konnten wir wenigstens einige Bach- bzw. Regenbogenforellen überlisten.

Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke

Gleich oberhalb einer stählernen Brücke beim Ortskern verengt sich die Möll auf ca. 12–15 Meter, das Gefälle wird stärker und etliche Felsen sowie Blöcke erzeugen Rinnen und tiefere Gumpen. Wo der Wald auf ca. 1 km  das linke Ufer aufwärts bildet, haben wir etliche sehr interessante Stellen ausgemacht und festgestellt, dass die schönsten Dead-Drift–Präsentationen erfolglos waren, aber ab der Mittagszeit gezogene Nymphen und Nassfliegen von hauptsächlich kräftigen Regenbogenforellen attackiert wurden.

Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke

Weiter oberhalb findet sich strukturiertes Wasser mit seichteren Rieselstrecken bis auch auf der rechten Seite ein kleines Wäldchen die Büsche ablöst.  Die Steine im glasklaren Wasser sind hier größer, weshalb man beim Waten und besonders beim Queren sehr vorsichtig sein muss, denn sie sind meist rutschig. Der Fluss wird jetzt auch wieder etwas tiefer und bildet einige interessante und auch lange Züge. Schöne Bachforellen lauerten hier auf unsere Trocken- und Nassfliegen. Erfolg hat nur, wer äußerst ruhig und mit minimalsten Bewegungen sanfte Präsentationen setzt. Weiter oben im Revier werden die Ufer beiderseits frei von Bäumen und daher sehr leicht zugängig. Die Struktur weist bis hinauf nach Mühldorf zur Reviergrenze immer wieder kleine Gumpen und Rinnen bei guter Fließgeschwindigkeit auf.  

Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke

Die Insektenpopulation mit Köcherfliegen, Eintagsfliegen und großen Steinfliegen ist einwandfrei und nährt die Salmoniden sehr gut! 

Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke Möll / Möllbrücke

Vom Aktiv-Hotel Gargantini aus fährt man etwa 35 Minuten bis nach Möllbrücke. Jeder Fliegenfischer bekommt selbstverständlich für die Möll eine kostenlose Einweisung. Die Parkmöglichkeiten an der Brücke Drautalstraße, bei der Zentrumsbrücke und oben nach dem Campingplatz am Waldanfang werden dabei genau gezeigt!

Das gesamte Revier ist wirklich sehr interessant und wir sind überzeugt, dass die Salmoniden der Möll  ab Juni aufgrund der dann schon etwas höheren Wassertemperatur so richtig aktiv werden und sehr schöne Trockenfliegenfischerei zu erleben ist.
Saison:  16. April bis 31. Dezember
Tageskarte:  60,00 € / nur für Gäste des Aktiv-Hotels Gargantini direkt im Hotel.
Fischereibestimmungen: absolut widerhakenloses Fliegenfischen, catch&release.
Erlaubt sind: Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe und Streamer.
Fischbestand:  Äsche, Regenbogenforelle, Bachforelle
Möll / Möllbrücke
Möll / Möllbrücke


Möll / Möllbrücke


Das Hotel der Familie Gargantini ist schon etwas Außergewöhnliches! Man ist zwar in Kärnten, fühlt sich dort aber wie in Italien, denn viele Gäste kommen aus dem Süden....die ital. Grenze ist nicht weit weg. An den Wänden befinden sich unzählige Fischpräparate und im kleinen Fliegenfischer-Shop gibt es Fliegen und Fliegenfischer-Zubehör, falls man etwas vergessen hat. In diesem Hotel, in dem sich alles ums Fliegenfischen und sonstige Fischerei dreht, kann man sich richtig wohlfühlen.
Wir haben noch ein weiteres, hauseigenes Fliegenfischer-Revier den Chalk Stream (Drau Vorfluter) bei Ferlach besucht! Beschreibung dieser Fliegenfischerstrecke hier in unserem Onlinemagazin:
Link zu dieser Reportage >>> Chalk Stream

Möll / Möllbrücke




Chalk Stream/Aktiv Hotel Gargantini Chalk Stream/Aktiv Hotel Gargantini

Aktiv-Hotel Gargantini
Familie Gargantini
Mühlbacher Str.13
A-9232 Rosegg

Telefon: 0043-664-5307670
Francesco: 0043-644-9389096
Alberto: 0043-644-1736341
email: albertogargantini@libero.it
www.trophyclub.it
Chalk Stream/Aktiv Hotel Gargantini
-
Chalk Stream/Aktiv Hotel Gargantini
                          Fliegenbinde-Zimmer

>>> noch mehr Fotos von der Möll/Möllbrücke in unserer Royal Flyfishing Fotogalerie !

 
Bericht: Royal Flyfishing
Layout / Copyright Fotos: Eva Geigl