Christa Kummer
Wetter-Moderatorin im ORF

Franz Hofbauer
Angestellter der ORF-TV-Sportredakion
Sendeverantwortlicher Redakteur (CvD)
Kommentator für Tennis und Moderator

     Franz Hofbauer und Christa Kummer
Inspiriert durch meinen Mann Franz, der:
* mir in jedem Urlaubsort die Fliegenfischershops von innen gezeigt hat
* bei jedem interessanten Gewässer einen abrupten Stop mit dem Auto hingelegt hat um dann nach - damals für mich unsichtbaren - Fischen zu suchen
* mein Gefrierfach für diverse Federn und Bälge entweihte und
* statt der abendlichen Diskussion seinen Bindetisch mit den Worten: "ich muss mich jetzt konzentrieren" aufgesucht hat, war das Ganze zunächst eher eine Belästigung! Schlussendlich bin ich der Faszination FLIFI direkt am Wasser unterlegen wohin mich Franz vor ca. 11 Jahren erstmals geschleppt hat. Wobei die Faszination für mich aus mehreren Bereichen kommt: die Natur, das Werfen, die Konzentration, das Abschalten aber auch die Möglichkeit einen Fisch wieder zurückzusetzen, sofern man nicht Appetit auf Omega3 Fettsäuren hat!
Nachdem Franz ein wahrer Perfektionist ist, waren Diskussionen am Wasser unausweichlich. Erst als ihm meine Technik halbwegs gefiel, durfte ich mich auf mein Ziel - das Überlisten der Fische - konzentrieren. Die Fliegen kamen natürlich aus der Box von Franz, wobei er mir (leider) immer jene gegeben hat, die mir optisch nicht so gefallen haben. Da die Fische aber offensichtlich anders denken - auch das hab ich im Laufe der Jahre gelernt - musste ich meinem Lehrmeister und Hobby-Entomologen vertrauen und hab doch immer etwas gefangen; außerdem musste ich in die Lehre bei Österreichs FLIFI-Gurus Hans Aigner und Erhard Loidl an der Gmundner Traun gehen. Das war stets mit jeder Menge Spaß verbunden. Christa Kummer
Christa Kummer Mein Lieblingsrevier ist unser Haus- und Hofgewässer in Niederösterreich, der "Kamp" im Waldviertel - ein silikathaltiges Mischwasser. Vor allem die Bachforelle ist hier im Gegensatz zu den Bachforellen im Kalkwasser, wunderschön goldgelb gezeichnet. Der "Kamp" hat schöne Rieselstrecken aber auch tiefere Gumpen, die den einen oder anderen Rekordfisch vermuten lassen. Leider ist das Ökosystem auch hier nicht mehr ganz in Ordnung, denn Fischotter, Kormorane, Mink und Gänsesäger dezimieren den Fischbestand  extrem. Lösungen sind nicht in Sicht und daher muss mit immer mehr Besatzfischen geantwortet werden!
Abgesehen vom "Kamp" haben wir oft die glasklare "Salza" bei Mariazell besucht und zwischendurch die  wunderschönen Gewässer der ÖFG wie "Steyr" oder "Traisen". Es sind die einzigen Gewässer in denen auf Grund der Gewässerpflege auch noch Äschen vorhanden sind. Sonst sind diese Fische bekanntlich fast durch das beschriebene Ökosystem ausgerottet.

Franz Hofbauer Ich wurde im Waldviertel in Ostösterreich geboren und hab dort das Gymnasium in Horn besucht. Schon als Kind und  Jugendlicher verbrachte ich mehr Zeit am Sportplatz und beim Fischen als den Lehrern und auch meinen Eltern lieb war. Danach studierte ich in Wien Sportwissenschaften und Wirtschaft. In den Semesterferien arbeitete ich damals schon – in weiser Voraussicht - beim österr. Rundfunk/ORF. Seit 1989 bin ich Angestellter der ORF-TV-Sportredakion. Im Hauptjob sendeverantwortlicher Redakteur (CvD) und dazu fungiere ich noch als Tennis-Kommentator und Moderator.
Ich fische nun schon 40 Jahre und seit 30 Jahren nur noch mit der Fliege. Bis vor 10 Jahren dachte ich, ein super Fliegenfischer zu sein, könne toll werfen etc…; habe aber dann die Beziehungen zu Hans Aigner, Erhard Loidl und Erich Amplatz intensiviert. Danach kam bei mir der Gedanke auf, das wäre ein schwerer Fehler gewesen.
Selbstzweifel plagten mich und ich dachte anschließend  "ich hab keine Ahnung"...."ich höre auf zu fischen und beschäftige mich mit einfacheren Dingen"....Typisches Gedankengut für Perfektionisten, aber der Ehrgeiz war dann doch größer und das verdiente Selbstbewusstsein kam wieder zurück! Mit der Fliege fische ich auf alles, denn die wirkliche Herausforderung in den heimischen Gewässern sind die NICHT- Besatzfische wie große Aitel oder Karpfen!
Die Fischerei ist (wie die Jagd) viel der Hege und Pflege und dem Stressabbau gewidmet. Geerntet wird nur was auch selbst gegessen wird, wobei man sagen muss: gesündere Tiere wie Fisch und Wildbret als in unseren Wäldern/Flüssen ist kaum zu bekommen (ich lass dabei die Besatzproblematik weg!!!!)

Franz Hofbauer

Dieses Hobby Fliegenfischen (wobei man es auch durchaus mit dem Golf-Sport vergleichen kann) ist ein perfekter Ausgleich zum beruflichen Dauerstress und ein interessanter Kampf Mensch gegen Natur,
das aber in vollendeter Perfektion.

Text/Bilder: Christa Kummer, Franz Hofbauer
Grafiken/Layout: Eva Geigl