Walter Steiner der „Vogelmensch“
ist seit vielen Jahren begeisterter Fliegenfischer

ein Schweizer Skispringer der in den 70er Jahren Geschichte geschrieben hat:
1972 Weltmeister Planica
1972 Silbermedaille in Sapporo
1974 Weltmeister Planica - 169m Weltrekord
1975 Tatra-Pokal Sieger
1976 Norwegen Tournee Sieger
1977 Schweizer Springer-Tournee Sieger
1977 Weltmeister Planica
1977 erhielt er als 1. Schweizer die Holmenkollen-Medaille


Walter Steiner

Was Fischen und Sport anbelangt ging ich definitiv in den Fußabdrücken meines  Vaters. Er war in den 30er Jahren ein erfolgreicher Skifahrer;  4-er Kombination- Abfahrt, Slalom, Skisprung und Langlauf. Er war auch Schweizer Skilehrer Instruktor und Inhaber eines Sportgeschäftes.

Walter Steiner



mein Vater

Ein anderes Erbe welches ich mitbekam war die Leidenschaft des Fischens. Mein Vater erzählte, dass er sogar eine kleine Fischzuchtanlage im Keller unten hatte. Er bastelte eigene Kunstköder und band auch Fliegen. Aufgewachsen bin ich in einem paradiesischen Tal in der Ostschweiz zwischen Churfirsten und dem Säntisgebiet.  In Wildhaus entspringen zwei Bäche die in den Rhein münden - die Simi und die Thur - aber auch 4 herrliche Bergseen verlockten zum Fischen. Ich wurde sehr früh von meinem Vater zum Fischen inspiriert.
Walter Steiner
Da ich lt. Fischereigesetz eigentlich erst mit 18 Jahren legal dazu berechtigt gewesen wäre, blieb vorerst nur die "lizenzlose" Fischerei, die ich auch wegen des Nervenkitzels gerne betrieb. In den Anfängen testete und praktizierte ich alle Fischereimethoden. Ich war ein fanatischer Fischer und keine Fischermethode blieb ungetestet. In den kleinen Bächen fischte ich geschickt mit der Hand, nahm aber nie einen Fisch nach Hause. Die Familie meines Onkels führte eine Pension und pachteten eine schöne Strecke der Thur bei Stein Togg und dem Schwendisee, mit Rotaugen, Barschen, Schleien und großen Hechten.
An der Thur begann ich dann die ersten Würfe mit der Fliegenrute unter Aufsicht meines Vaters. Habe dabei leider mehr das Gras, Büsche und die kleine Brücke getroffen, als auf die Wasseroberfläche präsentiert. Meinen ersten Fliegenfischerkurs machte ich mit 25 Jahren und bereue heute, dass ich dies nicht schon früher begann. Die Wurftechnik richtig zu lernen wäre sicher leichter gewesen, als das langwierige Ablegen falscher Gewohnheiten.

Walter Steiner

Walter Steiner

Meine Skisprung-Karriere führte mich in zahlreiche Länder, in denen mir meine Kontakte viele Fischerei-Möglichkeiten eröffneten. Bevor ich 1990 nach Schweden übersiedelte, war ich Skisprung-Trainer in Steamboat-Springs Colorado. Dort hatte ich Gelegenheit viele Bäche und Flüsse der Rockie´s zu befischen. Ein besonderes Erlebnis war es die Fliegen auf den Green River in Utah zu legen um mit winzigen Fliegen,  Forellen in Hechtgrösse zu fangen.
Mit Toni Innauer fischte ich schon Mitte der 70er Jahre an der Koppentraun und dann erst wieder in den letzten Jahren an einigen schönen Revieren in Österreich und Norwegen.
Toni Innauer und Walter Steiner
Toni Innauer und Walter Steiner (> zur Biografie Toni Innauer)
Als ehemaliger Hochleistungssportler, der das Skispringen in sehr jungen Jahren spielerisch und aus Intuition gelernt hat, muss ich gestehen, die Fliegenrute manchmal noch mit Kraft, Wissen und Willen zu "vergewaltigen". Aber hier – so wie beim Skispringen - sind Technik und Timing besser als nur Kraft und der sture Wille zum Erfolg. Letzteres genieße ich auch oft bei unabsichtlichen Präsentationen der Fliege und das gibt mir dann immer wieder den Kick, doch noch gut zu werden.
Das Wasser lässt mich nie mehr los und neben der totalen geistigen Entspannung schenkt mir die Fliegenfischerei immer wieder das herrliche Gefühl, dabei ein Teil der Natur sein zu dürfen.

Walter Steiner

Walter Steiner
Text/Bilder: Walter Steiner
Grafiken/Layout: Eva Geigl