Biografie
 
 
Rudy van Duijnhoven

Rudy van Duijnhoven

Ich wurde am 20.Januar 1961 geboren und erwarb 1987 auf der Photo Trade School in Apeldoorn (NL) mein Diplom als freischaffender Fotograf. Nachdem ich 13 Jahre in einem Gartenbau-Betrieb arbeitete, begann ich im Mai 1992 mein eigenes Geschäft als Fotograf und Autor. Meine Tätigkeit besteht jetzt aus Hochzeiten fotografieren, Artikel schreiben, fotografieren für Kataloge und Magazin-Kolumnen , fotografieren auf Shows, Workshops zum Fliegenbinden und Casting und auf verschiedenen Shows in Europa Wurfdemos zu geben.

Etwa mit 12 Jahren ging ich zum ersten Mal mit einigen Schulfreunden zum Fischen. Ich nahm damals ein Buch mit, da ich dachte, es würde sehr langweilig werden. Das Buch habe ich nie geöffnet!

Als ich 16 war und viele Fliegenfischer-Artikel gelesen hatte, kaufte ich meine erste Fliegenrute und bekam die ersten Wurf-Lektionen von Ad van Lith in Arnhem.

Ein Jahr später nahm ich an einem Casting und einem Fliegenbinde-Kurs mit Jos van der Wouw bei Bruins Hengelsport in Boxmeer teil. Das war genau das, was mich richtig inspirierte.  

In der ersten Zeit meines Fliegenfischens war ich an Gewässern in der Gegend von Nijmegen und fuhr mit dem Zug an die "Kyll", wo ich meine erste Forelle mit der Fliege fing. Heute fische ich mit der Fliegenrute auf jeden Fisch, der bereit ist die Fliege zu nehmen, von Rotauge, Rotfeder, Brachse, Karpfen, Aland bis Seebarsch etc. in Holland, oder Blauhai in Irland, Payara und Sardinata in Venezuela, Tarpon und Snook auf Curacao und St. Maarten, Steelhead in British-Columbia, Meerforellen in Dänemark - die Möglichkeiten sind grenzenlos! Eine meiner grössten Leidenschaften gilt dem Hechtfischen mit Streamer im Herbst und im Winter.  

Seit Januar 1992 bin ich Koordinator für Fliegenfischen des monatlichen „BEET-Sportfissersmagazine“, Herausgeber Vipmedia in Breda (NL). Beim „De Nederlandse Vliegvisser“ bin ich einer der Redakteure dieses Magazins der holländischen Fliegenfischer-Vereinigung, welches nur von Volontären gemacht wird. In den Büros etlicher Magazine in Holland und im Ausland befinden sich große Mengen meiner Dias und Digitalfotos mit ganz vielen Themen aus der Sportfischerei. Diese Bilder wurden in vielen Ländern einschließlich Deutschland, England und USA für Publikationen verwendet.

  
Im Januar 2001 wurde ich zusammen mit zwei weiteren Fotografen für den „BEET Hengelsport Promotieprijs 2001“  (BEET Angling Promiton Prize 2001) nominiert. Also für alle Fotos und die Arbeit, die ich für BEET seit 1992 geleistet hatte. Bei der offiziellen Eröffnung der „Visma“ im März ergab es sich, dass die meisten Leser des BEET-Sportfischermagazins für mich gestimmt hatten. Den Scheck im Wert von 3000 Gulden für den „Promotieprijs“ spendete ich dem „Stichting Vluchtelingenwerk Nederland“, einer Organisation für Flüchtlingshilfe in Holland.

Am Abend der „Fly Fair“ am 20. September 2001 erhielt ich im Postiljon Hotel in Zwolle aus der Hand von Ad Swier den „Hans P.C. de Groot Fly Fair Award“. Dieser Preis war für meine gesamte Arbeit zur Förderung der Fliegenfischerei in Holland und für die „Fly-Fair“.

Seit Januar 2002 besteht eine ausgezeichnete Beziehung zu Kate Blubaugh aus den USA;  wir arbeiten zusammen an Projekten oder geben Wurf-Demos und Fliegenfischer-Kurse.  

 

Rudy van Duijnhoven



Rudy van Duijhoven



 

    zurück zu Fliegenbinder 

 

Text: Rudy van Duijnhoven
Fotos:Taco Meeuwsen, Jos van der Wouw, Kate Blubaugh and Rudy van Duijnhoven
Layout: Eva Geigl