Zum neuen Kormoranbescheid

 

Landesfischereiverband Steiermark
Obmann D.F. Ebensperger
Zeitschrift "Österreichs Fischerei"
Heft 11/12 - 2007 

 

Seit nunmehr schon über zehn Jahren sind wir bemüht, den Schaden durch das unkontrollierte Auftreten von Kormoranen an unseren Fischgewässern zu verringern. Wurde in den ersten Jahren noch bestritten, dass es sich hier um ein Problem handelt, wird auf Grundlage zahlreicher Untersuchungen zu den zum Teil verheerenden Auswirkungen von Kormoran-Ausfraß auf die Fischbestände zunehmend akzeptiert, dass man hier etwas tun darf, vielleicht sogar muss.

Die von der Verwaltung erlaubten Maßnahmen ermöglichten aber kaum eine wirksame Regulierung. Fast hatte (und hat) man den Eindruck, dass das sogar gewollt war (ist). Jedenfalls stellen wir fest, dass sich eine Naturschutzabteilung mit der Vorstellung einer effizienten Abwehr von Schäden, die auch die Tötung von Tieren beinhalten kann, schwer tut. Dabei spielt keine Rolle, dass es bei der „Kormoranproblematik“ schon lange nicht mehr nur um die negative Beeinträchtigung der Fischbestände geht, sondern dass wir ein ernstes Problem des Artenschutzes von wassergebundenen Lebewesen – und damit des Naturschutzes – haben.
Die mit der neuen naturschutzrechtlichen Bewilligung entstandene Rechtslage stellt eine Verbesserung der Abwehrmöglichkeiten dar. Wurden in der Vergangenheit allfällige Bewilligungen den einzelnen Antragstellern erteilt, hat nunmehr der Landesfischereiverband als Organisationsdrehscheibe bessere Möglichkeiten, durch die Regulierung des Räuber-Beutegleichgewichts in unseren Gewässern Einfluss zu nehmen.

Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung FA 13C (Naturschutz) erteilt dem Landesfischereiverband Steiermark die naturschutzrechtliche Bewilligung zum Abschuss von Kormoranen in der Zeit vom 1. Oktober 2007 bis 31. März 2008 außerhalb von Vogelschutzgebieten durch Jagdausübungsberechtigte steiermarkweit.

Folgende Auflagen sind u. a. einzuhalten:

- Der Abschuss ist nur im Bereich von Gewässern bzw. in einem Bereich von 100 m zum Gewässer erlaubt.
- Eingriffe an Schlafplätzen sowie in einem Umgebungsbereich von 250 m sind verboten.
- Eingriffe ab einer Stunde vor Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang sind verboten.
- Jeder erlegte Kormoran ist in die Niederwildmeldung der Steirischen Jägerschaft aufzunehmen.
- Der Abschuss darf nicht in Vogelschutzgebieten erfolgen.

Der Abschuss ist nur im Bereich von Gewässern bzw. in einem Bereich von100 m zum Gewässer erlaubt.

Nähere Informationen, insbesondere die Ausfertigung des Bescheides für den jeweiligen Jagdberechtigten erhalten Sie gerne beim Landesfischereiverband Steiermark.