Köcherfliegen-Chenille-Aufsteiger

-

Köcherfliegen-Chenille-Aufsteiger

-

Material
Buckelhaken Grösse 10-12
Messing-oder Tungstenperle
schwarzen Bindefaden
gelber Chenille-Strang
Feuerzeug
dunkles Hasenohr-Dubbing
dunkle Folie oder Kunstbast
2x Borsten vom Wildschwein oder Pferdemähne

 

Bild 1 Bild 2

1.)  
Schieben Sie eine schwarze Messing- od.Tungstenperle auf einen Buckelhaken der
Grösse #10–16.

2.)
Binden Sie die obligatorische Grundwicklung bis zur Mitte des Hakenschenkels.
Bild 3 Bild 4

3.)
Verschmelzen Sie mit einem Feuerzeug das abgeschnittene Ende eines gelben
Chenille-Stranges.

4.)
Binden Sie diesen als Extended-Body auf den Haken und schneiden den Rest an der Perle ab.
Bild 5 Bild 6
5.)
Dubben Sie dunkles Hasenohr-Dubbing locker auf
den Bindefaden.
6.)
Und binden Sie dieses als spätere Beinchen-Imitation um den Hakenschenkel.
Bild 7 Bild 8

7.)
Binden Sie nun links und rechts einen Streifen
(Breite ca. 2-4mm) dunkle Folie oder
Kunstbast schräg nach oben ein.

8.)
Schneiden Sie die Flügel mit einer Schere in Form.
Bild 9 Bild 10
9.)
Als Fühler werden zwei stabile Borsten vom Wildschwein oder zwei Haare von der
Pferdemähne  eingebunden.
10.)
Dubben Sie noch ein wenig Hasenohr-Dubbing auf den Faden.

Bild 11

11.)
Und das Binden Ihres Extended–Aufsteigers ist fertig.

-

Fischen Sie diese Fliege am besten schräg stromab. Am Ende der Drift sollten Sie den Aufsteiger mit einem Leisenring-Lift an die Wasseroberfläche aufsteigen lassen.
Erklärung zum Leisenring-Lift:
James E. Leisenring
ein grosser amerikanischer Fliegenfischer aus Pennsylvania der zu seiner Zeit durch eine spezielle Technik in der Führung seiner Nymphen und Nassfliegen durch den „Leisenring-Lift“ bekannt wurde.
Führung der Nymphe nach Leisenring:

Die Anwendung erfolgt bei der Fischerei stromab. Dabei wird die Nymphe oder Nassfliege oberhalb eines aktiven Fisches präsentiert und lässt diese auf ihn zutreiben. Kurz bevor sie den Fisch erreicht, hebt (liftet) man die Fliege durch eine kleine Bewegung mit der Rute an. Bleibt der Biss aus, lässt man die Fliege hinter den Fisch treiben und setzt zu einem neuen Wurf an.
-
Christian Kuchelmeister

-

Fotos/Beschreibung: Christian Kuchelmeister
Layout: Eva Geigl/Royal Flyfishing